News


Gute Verwandtschaft

Martin 000RSG mit Siris-Korpus
Vollmassiv und doch preiswert – diesen Spagat schafft Martin mit der zu Recht populären Road Series. Möglich wird dies durch den Verzicht auf aufwändige Einlagen oder hochexklusive Hölzer. Nicht gespart wurde hingegen bei den inneren Werten, also bei der Konstruktion, der Verarbeitung und letztlich dem Sound.

Neues Holz – neuer Sound
In dieser Serie gibt es nun neben dem bereits seit einigen Jahren bekannten Modell DRSG die kleine Schwester 000RSG. Bei beiden Gitarren bestehen Boden und Zargen aus der wenig bekannten Holzart Siris. Siris ist entfernt verwandt mit den Akazien – was weiter nicht interessant wäre, wenn man nicht wüsste, dass die anerkannt gut klingenden Hölzer Tasmanian Blackwood und vor allem das auf Hawaii beheimatete Koa ebenfalls zu den Akazien gehören.

Präziser Ton
Von diesen Hölzern hat Siris offensichtlich einige Gene geerbt, denn es sieht nicht nur toll aus, es klingt auch so: weich und warm, aber mit einer ordentlichen Portion Höhen. Zusammen mit der Sitka-Fichte, die für die Decke benutzt wird, ergibt sich ein schlankes, knackiges Klangbild, das zwischen 000-18 und 000-28 angesiedelt ist. Übrigens arbeitet unter der Decke ein nicht „scalloped“ ausgeführtes Standardbracing, wodurch ein sehr präziser Sound möglich ist, der dafür in den Bässen nicht ganz so machtvoll schiebt.

Elektronik: dezent versteckt
Wenn man sie denn wirklich benötigt, die Bässe, kann man natürlich auf elektronischem Weg nachhelfen. Daher ist die 000RSG mit dem Fishman-Sonitone-Pickupsystem ausgestattet. Er liefert einen runden, natürlichen Ton, ohne groß aufzufallen: Die Bedienelemente – Volume- und Tone-Regler – sind dezent im Schallloch versteckt.

Breit und bequem
Der Hals ist, wie bei praktisch allen neuen Martins, 1 ¾“ breit, also knapp über 44 Millimeter. Damit liegt er speziell den reinrassigen Akustikern gut in der Hand, während die hauptamtlichen E-Gitarristen die Finger etwas weiter als gewohnt strecken müssen. Bei einem 000-Modell, das gerne und häufig von Fingerstylespielern gewählt wird, ist das eine naheliegende Wahl.

Barrierefrei handelbar
Steg und Griffbrett bestehen aus Richlite, einem Werkstoff, der wie Ebenholz aussieht, aber die Wälder schont. Die 000RSG ist damit frei von CITES-gelisteten Hölzern. So ganz nebenbei: Auch die 000RSG durchläuft, wie alle Instrumente der Road Series, den plek-Prozess und kommen daher mit einer optimalen Saitenlage bei den Musikern an.

Dreadnought und Grand Performance in Black Walnut

Alternativen zu finden – das ist es, was Martin Guitars antreibt, immer wieder mit ungewöhnlichen Tonhölzern zu experimentieren. Und das nicht erst seit den CITES-Bestimmungen, die den Handel mit Palisanderhölzern reglementieren, denn das ist nur ein weiterer Hinweis darauf gewesen, dass die Ressource Holz speziell aus den tropischen Wäldern limitiert ist.

Hier gibt es mehr dazu

Das plek-Verfahren unter der Lupe

Ein sagenumwobenes Verfahren gibt es da, sagen die einen, während andere nie davon gehört haben. Es geht um das Wörtchen „plek“. Zwar ist es im Duden nicht zu finden, wohl aber in den Spezifikationen der meisten Martin-Gitarren, unter anderem bei sämtlichen Instrumenten der Standard Series. Was hat es damit auf sich?

Hier gibt es mehr dazu