News


Gitarren-Update für das 21. Jahrhundert

Komplett überarbeitet: Martins Standard Series
2018 steht ein halbrundes Jubiläum an, denn Martin Guitars, 1833 gegründet, besteht seit unglaublichen 185 Jahren. Das ist erstaunlich und eine ganz schön lange Zeit. Viel erstaunlicher ist jedoch, dass Martin Guitars in dieser Zeit immer weiter gewachsen ist und in der Topliga der Gitarrenhersteller weltweit spielt – und das nicht erst seit gestern. Tatsächlich erfreuten sich die Instrumente bereits kurz nach der Gründung von Martin einer ungeheuren Popularität. Diesen Ruf hat sich der amerikanische Hersteller mit den urdeutschen Wurzeln bewahrt, und das, obwohl die Produktion stetig erweitert wurde. Es ist noch immer etwas Besonderes, eine Martin-Gitarre zu besitzen. Zur Feier der Jahre wurde der beliebten Standard Series ein lange fälliges Update verpasst und die Instrumente den Erfordernissen des 21. Jahrhunderts angepasst. Sie werden auf der NAMM Show 2018 unter dem Namen „Reimagined Standard Series“ vorgestellt. Ein Vorgeschmack darauf lieferte bereits das populärste Modell der Standard Series, die D-28, die wir in einem der letzten Newsletter vorgestellt hatten.

Es sind nur kleine Veränderungen, davon aber so viele, dass man mit Recht von einem Relaunch sprechen kann. Für den arbeitenden Musiker am wichtigsten ist sicherlich der modern geschnittene, schlanke Hals, der ein rasantes Spiel erlaubt und sich dabei immer komfortabel und sicher anfühlt. Zurück zu den Wurzeln geht es hingegen an einigen anderen Stellen. So sind nun auf den meisten Modellen leichte, offene Stimmmechaniken montiert, die schon optisch besser zu einer fragilen Akustikgitarre passen. Als Nebeneffekt erlaubt die dadurch leichtere Kopfplatte einen luftigeren Ton. Dem wurde auch das Bracing angepasst. Das von Martin bereits im vorletzten(!) Jahrhundert entwickelte Leistensystem ist nun etwas dichter beim Schallloch platziert. Als optisches Highlight sind alle neuen Standard-Modelle mit „vintage toner“ behandelt, also einem gelblich getönten Lack, der den Gitarren den fabrikneuen Look nimmt und ihnen ein warmes, gealtertes Aussehen verleiht.

Dieses Update haben neben der D-28 bis auf die Style-18-Gitarren alle Instrumente der Standard Series erfahren. Und als Neuzugänge begrüßen wir die GP-28E, die HDC-28E, die HD-28E, die OM-28E sowie die zur HD12-28 aufgewerteten Variante der D12-28.

Tradition, Fortschritt und Luxus pur

Innovativ, traditionell oder opulent – all das findet sich nicht nur in der Geschichte von Martin Guitars, sondern selbstverständlich auch in der Gegenwart. Wir wollen exemplarisch drei Modelle genauer betrachten: die 00-17 Authentic 1931, die DSS-2018 sowie die D-45 Fire & Ice.

Hier gibt es mehr dazu

Kein X für ein U 

Zwar gehören die Gitarren der X Series zu den günstigsten Martin-Instrumenten, sie sind dennoch ungeheuer beliebt. Das hat weniger mit dem Preis zu tun, sondern mehr mit dem wirklich überzeugenden Klang.

Hier gibt es mehr dazu

Problemlos über die Grenze

Was ein richtiger Gitarren-Aficionado ist, der möchte auch unterwegs nicht auf sein Instrument verzichten, egal ob er in den Urlaub fährt oder auf Geschäftsreisen ist. Und für Profimusiker auf Tour ist es logischerweise sogar ein Muss. Allerdings drohen den häufig empfindlichen Instrumenten etliche Gefahren unterwegs, seien sie klimatischer, physikalischer oder gar juristischer Natur.

Hier gibt es mehr dazu