News


Kein X für ein U

Zuwachs in der X Series
Zwar gehören die Gitarren der X Series zu den günstigsten Martin-Instrumenten, sie sind dennoch ungeheuer beliebt. Das hat weniger mit dem Preis zu tun, sondern mehr mit dem wirklich überzeugenden Klang. Und nachdem bei diesen Instrumenten völlig auf tropische Edelhölzer verzichtet und statt dessen auf künstliche Materialien wie Richlite oder HPL gesetzt wird, kann man nicht nur mit einem ökologisch ruhigen Gewissen schlafen gehen, man kommt auch ungeschoren über alle Grenzen, was beispielsweise mit einer Palisandergitarre nicht mehr so ohne weiteres möglich ist. Dennoch hat Martin den optischen Eindruck einer traditionellen Gitarre bewahren können.

Drei neue Dreadnoughts gibt es in dieser Serie, die sich zwar klanglich nicht von den bisherigen Modellen unterscheiden, optisch hingegen schon. So kommt die DX2MAE in einem Vollmahagoni-Finish daher, das an die Gitarren der 15- und 17-Serien erinnert. Der Korpus besteht komplett aus HPL, allerdings wird das Bracing, also das Leistensystem unter der Decke, wie bei allen anderen Martins aus Fichtenholz gefertigt. Ein Fishman-Sonitone-Pickup garantiert die uneingeschränkte Bühnentauglichkeit. Die DX420 hingegen ist eindeutig eine Version der D-420 aus dem letzten Jahr, eine günstige dazu. Die spektakuläre Grafik, gestaltet von Robert Goetzl, wurde 1:1 übernommen, so dass man mit der DX420 ein optisch identisches Instrument erwirbt. Die DX1AE Macassar Burst ist im Gegensatz zu diesen beiden Gitarren bereits mit einer massiven Fichtendecke ausgestattet, was ihr einen lebendigeren, dynamischeren Sound verleiht. Optisch kommt sie in einem attraktiven Sunburst-Finish auf der Decke sowie der intensiv gemaserten Struktur von Macassar-Ebenholz. Auch hier sorgt ein Fishman-Sonitone-Pickup dafür, dass sie auch auf einer lauten Bühne bestehen kann.

Komplett überarbeitet: Martins Standard Series

Zum halbrunden Jubiläum wurde der beliebten Standard Series ein lange fälliges Update verpasst und die Instrumente den Erfordernissen des 21. Jahrhunderts angepasst. Sie werden auf der NAMM Show 2018 unter dem Namen „Reimagined Standard Series“ vorgestellt.

Hier gibt es mehr dazu

Tradition, Fortschritt und Luxus pur

Innovativ, traditionell oder opulent – all das findet sich nicht nur in der Geschichte von Martin Guitars, sondern selbstverständlich auch in der Gegenwart. Wir wollen exemplarisch drei Modelle genauer betrachten: die 00-17 Authentic 1931, die DSS-2018 sowie die D-45 Fire & Ice.

Hier gibt es mehr dazu

Problemlos über die Grenze

Was ein richtiger Gitarren-Aficionado ist, der möchte auch unterwegs nicht auf sein Instrument verzichten, egal ob er in den Urlaub fährt oder auf Geschäftsreisen ist. Und für Profimusiker auf Tour ist es logischerweise sogar ein Muss. Allerdings drohen den häufig empfindlichen Instrumenten etliche Gefahren unterwegs, seien sie klimatischer, physikalischer oder gar juristischer Natur.

Hier gibt es mehr dazu